Messeplatz Gut Böckel ohne CARAT

Dreieich, den 10. Juni 2020. Seit einigen Jahren präsentiert sich CARAT, Hersteller der gleichnamigen Küchenplanungssoftware, im Roggenhaus auf Gut Böckel dem internationalen Fachpublikum. Erst im letzten Jahr wurde die Location einem kompletten Facelifting unterzogen. In diesem Herbst werden dem Küchenfachhandel in dem kontrast- und geschichtsreichen Ambiente jedoch keine technischen Neuheiten präsentiert.

„Die Küchenmesse ist für uns gerade mit Blick auf den deutschen Markt ein wichtiger Termin“, unterstreicht Gerhard Essig, Geschäftsführer der Dreieicher Innovationsschmiede. Hinzu komme der Standort. „Gut Böckel ist einer der Hotspots während der Messetage und sicherlich auch eines der schönsten Messezentren.“ Doch namhafte Aussteller und damit wichtige Zugpferde hatten aufgrund der geltenden Corona bedingten Vorschriften bereits ihre Teilnahme abgesagt. „Auch wir haben uns nun nach sorgfältigem Abwägen gegen eine Teilnahme entschieden“, eine Entscheidung die CARAT zutiefst bedauere, so CARAT-Geschäftsführer Andreas Günther. Nicht zuletzt auch, weil sich die Dreieicher bei ihren Anwendern persönlich für das Vertrauen bedanken wollten, das ihnen im April zum dritten Mal in Folge den Titel markt intern-Testsieger einbrachte. Doch die Gesundheit der Besucher und Mitarbeiter habe oberste Priorität.

„Der Wegfall des Herbsttermins ist für uns alle eine Herausforderung“, so Gerhard Essig. „Denn mit den neuen Programmen und den persönlichen Gesprächen werden hier wichtige Impulse für die kommende Saison und für die Weiterentwicklung von Produkten gegeben.“ Umso mehr freue man sich auf die LivingKitchen in Köln sowie den Messeherbst 2021 – und bis dahin natürlich auf die zahlreichen Kontakte per Telefon, E-Mail oder Video-Chat: „Wir sind auch ohne Messeteilnahme jederzeit für unsere Anwender und Interessenten da.“

 

Zurück